Montag, 10. Juni 2013

40 Tage Yoga Challenge–Tagebuch #2

Tag 16: 1.6. Heute war nicht viel Zeit für Yoga, denn ich musste erst Arbeiten und als ich nach Hause kam hatte mein Freund Besuch da, mit dem wir kurz danach zum Heumarkt fuhren, auf dem an diesem Tag das vegane Event "Deine Stimme den Stimmlosen" stattfand (lecker Döner <3!) und Abends ging es ins Kino in Evil Dead. Zwischendurch blieb also kaum Zeit, ich habe aber einige Lockerungsübungen für die Wirbelsäule und einige Sonnengrüße gemacht, da ich mich nach der Arbeit (auf der ich praktisch nur stehe und nie sitze) immer etwas verspannt fühle. Hat gut getan!

Tag 17: 2.6. Ich habe morgens ein paar Sonnengrüße gemacht und war abends in einem Yogastudio zum Mantra-Singen – zählt das auch zum Yoga machen dazu? Yoga umfasst ja schließlich eigentlich nicht nur die Asanas, sondern auch Meditation usw. Und für mich ist Mantras singen definitiv eine Meditation. Zu mehr kam ich nicht, da ich viel gelernt habe.

Tag 18: 3.6. Heute habe ich ein neues Video von Yogamehome ausprobiert. Bisher gefällt mir die Seite richtig gut. Ich habe mir ein Video mit "Übungen für den Rücken am Arbeitsplatz" angeschaut, denn durch mein Studium sitze ich sehr oft und lange vorm PC und das tut dem Rücken nicht so gut. Die Übungen waren sehr angenehm und entspannend. Ich werde versuche, an langen Lerntagen immer mal wieder kleine Pausen einzulegen um einige der Übungen zu machen.tumblr_mnjlyu1SZU1snofhpo1_500

Tag 19: 4.6. Heute habe ich versagt :( Ich war Nachmittags lange mit dem Rad unterwegs und eine Yoga-Stunde war für den Abend eigentlich schon fest eingeplant. Auf dem Rückweg entdeckte ich aber einen verletzten Vogel und natürlich konnte ich ihn da nicht sitzen lassen. Bis endlich mal ein Wagen von der Feuerwehr kam (die kann man immer anrufen, wenn man verletzte Wildtiere findet und keine andere Nummer hat/kennt, die schicken einem dann jemanden, der das Tier zum Tierarzt fährt, ich selber wollte den Vogel nicht auf dem Rad transportieren und ihm damit möglicherweise noch mehr schaden) dauerte es ziemlich lange und ich war danach ziemlich fertig und auch traurig, da mir der Vogel so leid tat und ich leider keine Möglichkeit habe, irgendwo anzurufen und nachzufragen, wie es ihm jetzt geht :( Gestern Abend ging es mir dann nicht mehr so gut, ich hab mich mit einem Topf Nudeln mit Tomatensauce ins Bett verzogen und bin viel zu schnell eingeschlafen, obwohl ich eigentlich noch eine Runde Abend-Yoga mit meinem Freund geplant hatte – ich war dann direkt weg, leider. Tierleid zu sehen ist für mich wirklich unerträglich und es macht mich psychisch total fertig.

Tag 20: 5.6 Zwar habe ich heute Nacht die ganze Zeit von verletzten Tieren geträumt, aber es geht mir schon wieder deutlich besser. Abends habe ich das Video "Yoga bei Schlafstörungen" gemacht. Schlafstörungen habe ich zwar schon seit Jahren nicht mehr, aber ich mag generell Abends sehr gerne entspannende, relaxende Sets. Ich fand das Set insgesamt sehr angenehm, manche Übungen, musste ich mal wieder feststellen, tun mir am Rücken auf meiner dünnen Matte zu sehr weh. Leider kosten die tollen, super dicken und weichen Matten von Airex, die wir im Kurs haben um die 100€ - ein Preis, der sich auf lange Sicht zwar vermutlich lohnen würde, da ich dann zu Hause viel besser üben könnte, aber das Geld muss man erstmal über haben und eigentlich habe ich ja auch schon 2 Yogamatten, eine davon sogar richtig schön und öko – aber leider im Langzeittest doch zu hart für meinen empfindlichen Rücken und die Gelenke (Bei Yogaübungen, bei denen man sich mehrere Minuten auf den Ellbogen abstützt ist der Unterschied doch schon ziemlich deutlich zu spüren, auch bei solchen, bei denen man auf der Wirbelsäule herumrollt. Manche Übungen habe ich daher heute nicht komplett ausführen können – wieso kommen die meisten anderen Menschen scheinbar mit diesen 5mm dicken Matten so super zurecht? Bin ich da tatsächlich so überempfindlich? Trotzdem war das Set erfolgreich und ich bin danach direkt eingeschlafen :D

Tag 21: 6.6. Heute war mein Nacken wieder etwas verspannt. Ich habe mich daher für ein paar ruhige Übungen entschieden, wie den Kopf zu Kreisen, ein bisschen Katze-Kuh und Sufi Kreise, einige Sonnengrüße und ein wenig eigenhändige Nackenmassage.

Tag 22: 7.6. Heute fand wieder mein Yoga Kurs statt und das fünfte Chakra war an der Reihe. Für mich ein besonders wichtiges Chakra, wie ich gemerkt habe. Steht es doch für Kommunikation - vor allem auch für das Setzen von Grenzen, "Nein" sagen - das fällt mir immer noch so schwer. Doch während der Yule Feier letztes Jahr zog ich die Karte der Göttin Durga aus dem Göttinnengeflüster, welche ebenfalls für Grenzen steht und bisher ist dieses Thema dieses Jahr immer wieder präsent gewesen, in verschiedensten Formen. Vor allem aber in dem Sinne, dass ich lerne mehr auf mich zu achten, nicht zu viel zu geben, Nein zu sagen, gut zu mir selber zu sein und auf mich zu achten. Es fing ja schon Anfang des Jahres an, mit meinen permanenten Kopfschmerzen, die von einem massiven Zähneknirschen herrührten. Da hat mein Körper ganz selbstständig eine Grenze gezogen und mir gezeigt, dass es so nicht mehr geht und ich mehr auf ihn achten muss. Seitdem trage ich Nachts eine Knirschschiene und gehe zur Physiotherapie und es ist schon wesentlich besser geworden, aber dies behandelt ja nur die Symptome. An der Ursache, mir zu viele Sorgen, zu viele Gedanken, zu viel Stress zu machen kann ich nur selber arbeiten und das tue ich auch. Durch Yoga, durch mehr Gelassenheit und Freude. Vielleicht kommt daher auch meine zur Zeit immer stärker wachsende Begeisterung für das Singen von Mantras, denn auch das Singen ist stark mit dem fünften Chakra verbunden, alles was mit der Kehle, dem Schulter und Nackenbereich zusammenhängt. Dort wird durch Gesang ganz viel gelöst und freigesetzt.

Insgesamt ist das fünfte Chakra derzeit sicher eines der wichtigsten für mich (ja, sie sind alle toll und wichtig, aber an diesem befindet bei mir gerade wohl die größte Baustelle) und daher werde ich wohl das heutige Set oder auch andere fürs fünfte Chakra noch einige Male wiederholen.tumblr_mni9g9hVyI1sr8aaco1_500

Das Set heute war relativ kurz, überwiegend für mich (trotz mehrerer Übungen, bei denen die Arme stark beansprucht wurden, sprich: lange gehalten werden mussten) sehr gut machbar und sehr angenehm. Insgesamt scheine ich (auch unbewusst) sowieso schon seit einiger Zeit so intensiv an diesem Chakra zu arbeiten, dass es bereits relativ stark aktiviert war und das Set bei mir keinen direkten "BOOOM" Effekt hatte, wie es bei vielen anderen Sets für Chakren, mit denen ich mich derzeit weniger bewusst beschäftige, der Fall ist. Trotzdem war es eine sehr gute Erfahrung.

Tag 23: 8.6. Ich habe gemerkt, dass das Set von gestern, vermutlich gerade weil es nicht so direkt gewirkt hat, erst im Nachhinein seine Wirkung entfaltete und mich noch sehr stark nachspüren lies. Daher hatte ich keine Lust auf ein neues Set und habe lieber noch ein wenig auf das gestrige Set meditiert und nur einige Lockerungs- & Aufwärmübungen gemacht.

Tag 24: 9.6. Heute hatte ich wenig Zeit, da ich meinen Opa besucht habe und ihm morgens noch einen Kuchen gebacken hatte. Abends war ich erst spät wieder zu Hause und bin so gut wie direkt ins Bett gegangen. Daher blieb es bei den morgendlichen Sonnengrüßen, etwas Katze-Kuh und einer kleinen Atemmeditation.

Tag 25: 10.6. Heute habe ich ein Kundalini Yoga Set gegen Stress von Yogamehome gemacht. Es war ganz schön, für meinen Geschmack allerdings etwas zu kurz - wenn ich das nächste Mal ein Kundalini Set mit einem Video mache, muss ich auch vorher noch selber für ein paar Aufwärmübungen sorgen, die fehlten mir heute nämlich doch etwas. Insgesamt war das Set schon sehr entspannend und ent-stressend, aber für mich hätte es eben auch noch etwas länger und fordernder sein können.

40TageYoga

Kommentare:

  1. Vielleicht verlaufst du die Matten einfach und tauschst gegen eine neue, die wirklich zu dir passt?! :)
    Mantra-Singen - hach, ja. Also: Ich will diese Woche auch kommen! Vielleicht lernen wir uns so mal kennen!?! :)
    ICh beschäftige mich schon so lange mit dem Setzen von Grenzen, aber ich wäre irgendwie nie auf die Idee gekommen, dass auch das Singen dazu verhelfen kann, Blockaden diesbezüglich zu lösen...

    Liebste Grüße,
    Frau Momo

    AntwortenLöschen
  2. Ähm, sorry mein Kommentar war teils Blödsinn. I-wie dachte ich, ich würde grad Karmis Beitrag lesen!^^ Deswegen der Kommentar zum Kennenlernen! :D Ach ja, ich geh mal schlafen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte einfach, du meinst "besser kennenlernen" so viel haben wir ja bisher nicht miteinander reden können ;)

      Löschen
    2. :D Stimmt! Das mein ich natürlich auch! :)

      Löschen
  3. hallo ich habe dich in meinem blog getaggt. :)
    http://www.weiberkraft.net/blog/2013/06/11-bucherfragen/

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...