Freitag, 31. Mai 2013

[Yoga] 40 Tage Challenge–Tagebuch #1

Tag 1: 17.5. Drittes Chakra - Again. (Zur Zeit machen wir im Kurs eine Reise durch alle Chakren, und zum dritten haben wir gleich 2 gemacht.) Meine Yoga Lehrerin hatte schon angekündigt, dass sie zum dritten Chakra 2 Sets machen möchte. Zuerst dachte ich, sie will uns quälen, aber beide Sets waren gar nicht so anstrengend, wie ich es von anderen Sets fürs dritte Chakra, die ich so kenne, gewohnt bin. Das heutige Set war richtig klasse, es war ziemlich kurz, aber total effektiv. Ich glaube es waren so um die 7 Übungen, jede wurde nur etwa 2 Minuten ausgeführt. Die Übungen waren in dieser kurzen Zeit auch noch nicht übermäßig anstrengend - hätten wir sie länger gemacht, wären sie es aber geworden, so war es jedoch genau richtig. Zu jeder Übung haben wir Feueratem gemacht, was die Übungen wirklich enorm energetisiert und effektiv gemacht hat. Dieses Set wird auf jeden Fall in meine Sammlung kommen und öfters gemacht werden - denn genau solche Sets brauche ich für zu Hause. Kurz, knackig, effektiv. Nachdem ich heute morgen noch im Bett lag und etwas mit mir haderte, ob ich wirklich gehen sollte, immerhin war ich vorher eine knappe Woche lang krank gewesen und erst wieder so bei ca. 85% angekommen. Ich habe mich dann aber zusammengerissen und es hat sich absolut gelohnt. Zwar war das hin- und zurückradeln zum Kurs für mich doch recht anstrengend, ich bin ja immer noch leicht schlapp, aber das Set hat so viel Power gebracht, dass ich mich nachher viel besser und gesünder gefühlt habe als vorher.

Tag 2: 18.5. Sonnengrüße!

Tag 3: 19.5. Nachdem ich schon mit leichten Bauchschmerzen aufwachte, wusste ich genau, dass ich heute meine Mens bekommen würde. Ich habe es daher mit lockernden Übungen wie den Sufi Kreisen, den Schmetterlingen und Katze Kuh ruhig angehen lassen und nur kurz Yoga gemacht.

Tag 4: 20.5. Heute gab es ein Set zur Stärkung der Abwehrkräfte. Eigentlich ein schönes, bis auf 1-2 Übungen nicht besonders anstrengendes Set, aber ich habe heute morgen, warum auch immer, einfach die Aufwärmübungen weggelassen - ich dachte, die Übungen sind ja so locker, das geht auch ohne. Ging es aber nicht. Ich bin ja eh nicht der gelenkigste Mensch, aber heute war es noch viel schlimmer. Daraus habe ich definitiv gelernt. Zumindest 5 Minuten müssen immer drin sein, um die Wirbelsäule locker zu machen.

Tag 5: 21.5. Heute hatte ich ziemlich starke Menstruationsbeschwerden und habe daher vor allem sanfte Lockerungsübungen für den unteren Rücken gemacht, mich gedehnt und in Child Pose entspannt.

Tag 6: 22.5. Heute musste ich arbeiten und hatte nur sehr wenig Zeit, daher gab es nur ein paar Sonnengrüße

Tag 7: 23.5. Das selbe wie gestern, leider, denn auf Dauer ist nur das ja auch nicht so wahnsinnig spannend :/ Aber es wird bald kreativer!

tumblr_mnkbh4CqN81snofhpo1_500

Tag 8: 24.5. Heute ging es auf zum Spiritainment Festival, es fand aber noch gar kein Yoga statt, daher habe ich mich morgens mit ein paar Sonnengrüßen gelockert und etwas Katze-Kuh gemacht.

Tag 9: 25.5. Tag 2 des Spiritainments und immer noch kein Yoga? Dafür jede Menge andere tolle Kurse – Yoga machen kann ich zu Hause ja immer noch, dachte ich mir. Dann lieber Dinge testen, die ich noch gar nicht kenne! Da ich morgens sehr früh los fuhr und Abends spät nach Hause kam hatte ich nur Gelegenheit für kleine Atemmeditation und ein wenig Savasana bevor ich einschlief.

Tag 10: 26.5. Heute habe ich einen Yoga Kurs auf dem Spiritainment Festival besucht. Es ist erstaunlich zu sehen, wie verschieden die unterschiedlichen Yoga Stile sind. Mein Fazit aus dieser Stunde: Mal in andere Stile hineinzuschnuppern macht Spaß und das werde ich auch weiterhin bei Gelegenheit gerne tun. Allerdings liegt mir Kundalini doch wirklich am meisten. Aber es war super cool, mal die ganzen schwierigen Übungen, wie den Handstand und die Krähe zu probieren. Das möchte ich gerne weiter üben, einfach so weil es mir Spaß macht, im Kundalini kommen solche Asanas ja nicht so wirklich vor.

Tag 11: 27.5. Heute habe ich noch etwas weiter an der Krähe geübt. Das ist so eine Übung, von der ich weiß, dass ich sie unbedingt üben will, bis ich sie wirklich kann und nicht nur 2 Sekunden und danach umfalle :D Aber das wird noch einiges an Arbeit bedeuten und dauern – ich bin geduldig ;)

Tag 12: 28.5. Heute Abend habe ich zusammen mit meinem Freund Yoga gemacht. Ich habe ein Kundalini Yoga Set gegen Schlafprobleme ausgesucht, mit denen habe ich zwar keine Probleme, aber dafür mein Freund. Mir viel dabei ganz enorm auf, dass ich, auch wenn ich mich nicht als besonders fit empfinde, schon einiges an Kraft und Kondition aufgebaut habe, durch das ganze Yoga machen. Mein Freund macht zwar recht viel Sport aber eben kein Yoga und die Übungen fielen ihm teilweise sehr schwer, ich empfand sie eher als locker. Es ist wirklich alles Übungs- & Gewohnheitssache. Positiv ist: Auch wenn mein Freund nicht alle Übungen geschafft hat, konnte er danach sehr gut einschlafen.

Tag 13: 29.5. Heute morgen war ich etwas verärgert und wollte mich so negativ geladen nicht auf den Weg zur Arbeit machen, also habe ich ein paar Sonnengrüße, Sufi Kreise und andere Aufwärmübungen gemacht, um mich wieder ins Gleichgewicht zu bringen – was ganz gut geklappt hat, auch die Kopfschmerzen waren kurz danach verschwunden.

Abends ging ich zu meinem Yoga Kurs, diese Woche zur Abwechslung Mittwochs statt Donnerstags. Das vierte Chakra war an der Reihe, das Herz Chakra. Mein Lehrerin beschrieb 2 Themen dafür als zentral – "Passion & Compassion" – es geht um Mitgefühl, Liebe zu anderen Menschen, zu Tieren, der Natur. Liebe generell in allen Facetten, ohne eine Erwartungshaltung dahinter, dafür etwas gleichwertiges zurück bekommen zu "müssen". Vor allem geht es aber auch um die die Liebe zu sich selbst, denn nur wer sich selbst liebt, achtet und gut mit sich umgeht kann auch andere lieben.

In diesem Set haben wir heute das erste Mal in meiner Yoga Karriere mit Mahabandha, der großen Schleuse gearbeitet, die alle 3 Schleusen, also Mulabandah (Die Wurzelschleuse, die durch Anspannen der Gesäß- und Geschlechtsmuskeln aktiviert wird), Uddhyana Bandha (die Zwerchfellschleuse) und Jalandhara Bandha (die Nackenschleuse). Alle gemeinsam anzuspannen ist ganz schön anstrengend, finde ich. Aber gerade nach einem sehr energetisierenden Yoga Set sehr effektiv und schön.

Das Set selbst war auch recht anstrengend. Obwohl es ums Herz ging, haben wir auch zuerst an den unteren 3 Chakren gearbeitet um die Energie dort zu wecken. Daher machte ich Frösche, eine Kerze mit gespreizten Beinen, die ziemlich lange gehalten wurde, die halbe Brücke, bei der man sich auf den Ellenbogen abstützt (wobei ich gemerkt habe, dass meine Yoga Matten zu Hause, so toll sie ja auch sind, für manche Übungen leider echt ungeeignet sind, weil sie zu hart sind nur mir die Übungen dann weh tun :/). Schön finde ich, dass ich die Übungen heute alle ziemlich gut hinbekommen habe und halten konnte, obwohl sie teilweise schon fordernd waren. Vor allem bin ich stolz darauf, dass ich es im einfachen Sitz und bei Feueratem geschafft habe, die Arme beide 60 Grad nach oben zu stecken und das auch zu halten – für mehrere Minuten. Normalerweise versage ich bei solchen Übungen immer total, in den Beinen habe ich wesentlich mehr Kraft. Aber heute klappte es sehr gut. Nach dem Set haben wir in der einfachen Haltung meditiert und dazu das schöne Mantra "Guru Guru, Wahe Guru, Guru Ram Das Guru" gesungen – ich liebe es einfach Mantras zu singen, vor allem in Gruppen, das öffnet mir immer wieder richtig das Herz.tumblr_mmg9myKY8a1s753zlo1_400

Tag 14: 30.5. Heute habe ich mich dank des Gutscheins für YogaMeHome, den die liebe Wurzelschneiderin für uns  (und auch für dich, wenn du magst!) bekommen hat, dort für 40 Gratis Tage angemeldet und Abends auch direkt losgelegt. Ich habe ein kurzes, ruhiges Video für den Abend ausgesucht, mit einem Mondgruß und anderen Entspannungstechniken. Mein Freund hat auch mitgemacht und war danach tatsächlich direkt so müde und entspannt, dass er direkt ins Bett gegangen ist und auch recht schnell einschlafen konnte – das dauert bei ihm sonst immer wesentlich länger, während ich immer und überall einschlafen kann :D Yoga ist einfach wirksam, auch wenn manchmal gar nicht so genau weiß, warum eigentllich.

Tag 15: 31.5. Gleich geht es für mich auf zum Blutspenden, nachdem ich nach dem Set gestern Abend so entspannt war und früh geschlafen habe, bin ich schon um halb 6 aufgewacht und fühlte mich ausgeschlafen. Ich habe den Tag dann mit einigen Sonnengrüßen und Übungen, die die Beine und den Rücken lockern sollen, begonnen. Eventuell mache ich heute Abend noch einmal Yoga :)40TageYoga

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebes Kätzchen,

    schön, auch von deiner Challenge zu lesen und davon, wie es dir und deinem Freund ergeht! :)
    Ich freu mich auf ein baldiges Wiedersehen!

    Liebste Grüße,
    Frau Momo

    AntwortenLöschen
  2. Mensch du bist ja richtig im Yogafieber, das ist ansteckend ( : viel spaß noch und liebe Grüße aus Berlin, Maria

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...