Sonntag, 15. Juli 2012

Seifen, Seifen, Seifen

Ich möchte in meinem Leben mehr Plastik vermeiden. Das habe ich hier ja schon mehrmals thematisiert, in den letzten Wochen und Monaten konzentriere ich mich aber zunehmend immer stärker darauf. Dazu wird es bald auch noch einen ausführlichen Blogpost geben, in dem ich zeigen möchte, in welchen Bereichen ich Plastik in der letzten Zeit durch kleine Änderungen gut aus meinem Leben verbannen konnte und wo es mir bisher leider (noch) nicht gelingt – dazu dann später mehr.

Wenn man versucht, möglichst plastikfrei zu leben, muss man sich früher oder später auch mal seine Pflegeprodukte anschauen. Denn dort ist normalerweise ALLES in Plastik verpackt und bei manchen Produkten, wie z.B. Sonnenschutz, habe ich bisher auch noch keine Alternative gefunden. Doch man kann ja einfach dort anfangen, wo es Alternativen gibt.

Lange schon habe ich immer mal wieder versucht, mir die Haare mit etwas anderem als Shampoo zu waschen. Mit Heil- oder Lavaerde oder gar Natron als Alternative komme ich aber leider absolut nicht zurecht. Meine Haare sind danach ein einziger undurchkämmbarer Knoten und ich am Rande des Nervenzusammenbruchs. Viele Leute kommen mit diesen Methoden gut klar – ich habe aber seeehr viele Haare, die außerdem zu Knötchen neigen und bei mir geht das einfach nicht. Ich habe außerdem eine Aleppo-Haarwaschseife probiert, doch diese war leider nicht vegan und hat bei mir außerdem ebenfalls kein gutes Ergebnis gemacht. Die festen Shampoos von Lush finde ich wegen den Inhaltsstoffen nicht gut und außerdem lösten sie bei mir Kopfhautjucken aus. Also blieb ich sehr lange an normalen Shampoos hängen, kaufte zumindest Großpackungen um etwas Plastikmüll zu reduzieren – aber zufrieden war ich damit irgendwie nicht, auch wenn die Shampoos echt gut waren bzw. sind.

Daher habe ich mich vor kurzem entschieden, noch mal auf die Suche nach anderen Haarwaschseifen zu gehen und wurde bei Savion fündig. Dort gibt es viele vegane Seifen mit biologischen Zutaten, für die verschiedensten Zwecke. Ich war total begeistert und habe mir direkt einige Seifen bestellt um sie ausprobieren zu können.

IMG_4388

Bestellt habe ich zum einen die Haarseife “Henna”, es gibt noch weitere vegane Haarseifen, aber ich glaube, diese ist die einzige ohne Palmöl, daher war sie mein Favorit. Sie schäumt sehr gut und ich konnte meine Haare nach der Wäsche und einer kleinen Menge von Lush´s R&B als Pflege sehr!!! gut durchkämmen – ich war wirklich erstaunt, wie gut das ging, denn bei der Aleppo-Haarwaschseife war es leider eine ziemliche Katastrophe. Ich habe die Seife bisher aber erst zwei Mal benutzt und kann daher noch nichts genaueres sagen. Ich werde aber später noch mal berichten ;)

Sehr gefreut habe ich mich auch auf die Rasierseife. Ich benutze eigentlich nie Rasiergel oder so, für mich reicht da Duschgel bzw. eben normale Seife vollkommen aus. Mein Freund benutzt aber Rasierschaum und so bestellte ich die Seife mit in der Hoffnung, ihn davon überzeugen zu können, damit er vielleicht in diesem Bereich zukünftig auch auf Plastik verzichten kann. Natürlich habe ich die Seife dann aus Neugierde auch direkt mal an den Beinen getestet – sie erzeugt einen schönen festen Schaum der gut fürs rasieren geeignet ist und fettet gut nach. Bisher sind wir beide sehr zufrieden.

Die Pinselseife habe ich mir für meine Kosmetikpinsel bestellt. Bisher wusch ich diese immer mir irgendeinem Shampoo, welches ich nicht so gut fand und damit einfach nur aufbrauchen wollte, aber so eine Pinselseife, die absolut nicht rückfettet ist für die Pinselpflege natürlich viel, viel besser. Auch hier hat mich der erste Test überzeugt.

Mit am gespanntesten war ich auf die Wäscheseife. Mit ihr soll man Kleidungsstücke mal eben schnell per Hand waschen können. Vorher habe ich noch nie Kleidung per Hand gewaschen und es dann direkt mal an einem gut verschwitzten Sport-Shirt probiert – nach etwa 2 Minuten war das Shirt total sauber und hat absolut nicht mehr nach Schweiß gerochen. Für Kleidungsstücke, die die Waschmaschine nicht so gut vertragen oder für Sachen, die vielleicht nur an einer kleinen Stelle einen Fleck haben und sonst sauber sind, finde ich die Seife total toll – natürlich sind die Sachen nach der Wäsche ziemlich nass und brauchen länger zum trocknen, als wenn sie aus der Waschmaschine kommen, aber dafür verbraucht man keinen Strom und die Wäsche selber geht viel schneller.

Fürs Händewaschen in der Küche und im Bad durften dann noch 2 neue Seifen ins Körbchen, “Lavendel Lemongras” und “Ingwer-Zimt”. Beide riechen super und trocknen die Hände nicht aus :)

Als Goodie gab es dann noch ein Mini-Pöttchen Sheabutter – ideal für Unterwegs.

Ich finde die Seifen bisher alle echt klasse und freue mich nun scheinbar auch noch fürs Haare waschen, fürs rasieren und für die Pinselpflege plastikfreie Alternativen finden zu können.

Ein großer Wunsch von mir wäre eine Art Spülung für die Haare, die ohne Plastikverpackung auskommt (nein, die von Lush nicht, die hat bei mir leider genau gar nichts bewirkt) und einen oben bereits angesprochenen Sonnenschutz. Beides habe ich bisher leider nicht gefunden…

Sind so Seifen auch was für euch? Habt ihr noch irgendwelche Tipps für mich? :)

Kommentare:

  1. Meine Haare sind ziemlich zickig und neigen stark dazu, von selbst zu verdreadlocken. Und ich kenne auch den chemischen Hintergrund, was passiert, wenn man seine Haare mit Produkten höher als pH 6 wäscht. Warum die Proteine da verfilzen. So ein Stück fände ich schon cool, aber bisher hab ich mich da nicht rangetraut, weil man im Laden nicht alles anfeuchten und den pHwert messen kann.

    Was ich an seifenstücken immer doof finde, ist die geringe Verfügbarkeit von guten Seifenablagen. Das viele Wasser muss ablaufen können und die Ablage muss ausreichend für mindestens 2 Seifenstücke sein - das können meine Ablagen immer noch nicht, dauernd rutscht was runter.

    Weniger Plastik versuche ich auch. Man wird immer herrlich doof angeschaut, wenn man beim klamotten kauf darum bittet, keine tüte zu bekommen ^^

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die Vorstellung dieses Onlineshops :) Klingt echt gut. Besonders die Waschseife und das Hennashampoo klingen gut. Und tolle Duschseifen gibt es dort auch :)
    Ich bin auch dabei so viel wie möglich Plastik einzusparen, hab allerdings noch einige Altlasten aufzubrauchen.
    Bei meiner Gesichtreinigung bin ich auf ein festes Waschstück (von Lush)umgestiegen. Das benutzt ich allerdings nicht täglich, sondern auch Mikrofasertücher (ok strenggenommen auch Plastik), die waschbar und somit wiederverwendbar sind.

    Bezüglich Sonnenschutz habe ich mal gelesen, dass man dafür Kokosöl nehmen kann.
    Ich liebe Kokosöl, verwende es auch selbst als Körper- und Gesichtspflege, habe es allerdings noch nicht explizit als Sonnenschutz ausprobiert.

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich wirklich gut an (: Besonders, dass viele Seifen ohne Palmfett auskommen.
    Zum duschen nehm ich immer Seife und Haarseife möchte ich eigentlich schon länger mal ausprobieren, aber irgendwie komm ich mir immer noch komisch dabei vor... :-/
    Der Onlineshop hört sich sehr vielversprechend an :-)
    Ich bin schon auf deinen nächsten Post zu dem Thema gespannt :)

    AntwortenLöschen
  4. Klingt interessant - wobei ich damals durch deinen Blog auf die Aleppo-Seife kam, bzw. auf diesen Shop und inzwischen eine große Seifenliebhaberin bin. Essigspülung für die Haare vorausgesetzt, und es klappt wunderbar - bei mir :)
    Erzähl bitte unbedingt, wie du mit diesen neuen zurecht kommst. Bin gespannt.

    Zum Thema Plastik vermeiden. Es kam vor einer Weile mal ein wunderbar inspirierender Film auf 3sat - "Kein Öl mehr".
    Ein Interview dazu gibts hier: http://www.sueddeutsche.de/leben/ein-jahr-auf-erdoel-diaet-ich-habe-viele-dummheiten-begangen-1.982107

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Und ich dachte, ich hätte fast alle Seifen zumindest mal geklickt ;) Sehr schön, dass Du die hier vorstellst!
    Ich nehme gerne Haarseife, bin aber wählerisch, da meine Haare bei zu stark überfetteter Seife direkt beim Fett mitmachen ^^
    Meine Haare kuddeln auch immer, was hast Du denn für einen Kamm nach dem Waschen? Ich hab mir mal einen sehr guten grobzinkigen schenken lassen, der wurde gefräst und nicht wie fast alle billigen gepresst, er hat also keine Ränder, an denen man sich unbemerkt und nach und nach die Haare aufreißt (wobei ich jetzt grad nicht weiß, ob der aus Plaste ist... aber ich habe auch nicht vor, ihn jemals wegzuwerfen oder zu ersetzen, von daher wenigstens ein Produkt für's Leben ^^)
    In England habe ich angefangen, Seife zu benutzen, da das dortige Wasser (man denkt, man duscht in einem Schwimmbad!) und normales Shampoo meine Kopfhaut durchdrehen ließen! Und wenn man dann einmal nachschaut, was im 08/15-Shampoo drin steckt, herrje! Ich hab dann bei einem englischen Hersteller bestellt *klick*
    http://www.bombcosmetics.co.uk/body-hair-care-shampoo-bars.irc
    hab aber, ehrlich gesagt, grad keine Ahnung, ob die vegan sind... Aber die Seifen waren wirklich super!
    Spülst Du mit einer sauren Lösung nach (also, Zitrone oder Essig)? Manch einer braucht das ja für's richtige "Feeling" und die Kämmbarkeit.

    AntwortenLöschen
  6. Der Tipp kam hier ja schon, aber ich würde es auch mal mit einer sauren Spülung versuchen.
    Also entweder Zitrone (die muss man aber filtern, ich bekomme die Häutchen jedenfalls nicht rausgewaschen und das sieht super eklig aus) oder Essig.
    Ich nehme 2 EL auf 1 Liter relativ kühles Wasser. Damit komme ich noch gut zurecht. Mehr geht nicht, weniger bringt nichts. Da muss man sich wohl an die Dosierung rantasten.
    Leider hab ich noch keine Seife gefunden, mit der ich auf Dauer klar gekommen bin, aber vielleicht versuche ich deine mal, wenn mein Shampoo sich dem Ende neigt.

    Lieben Gruß
    Kris

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die Vorstellung
    Habe direkt mal ne Mail geschrieben, sowas würde sich noch gut in unserem Sortiment machen
    Lg
    Lexi

    AntwortenLöschen
  8. Find die Idee mit den Haarwaschseifen auch super, mich würde nur mal interessieren, woher Savion die Rohstoffe bezieht? Also unter welchen Bedingungen diese hergestellt werden. Auf der Seite habe ich dazu nichts gefunden, vielleicht habe ich es auch überlesen...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Huhu, du könntest einmal Katzenminzentee versuchen: 1 - 2 TL getrocknete Katzenminze mit etwa einem Viertelliter Wasser aufbrühen (ich mache das immer pi mal Daumen), abgedeckt ziehen lassen, bis er kalt ist, in die gewaschenen Haare kippen und dann abhängig von deiner Haarstruktur 10 min aufwärts einwirken lassen. Ich habe recht trockene Haare, daher lasse ich ihn nie länger ziehen, sonst werden sie leicht strohig. Beugt gegen Spliss vor und macht recht flauschige, unverklettete Haare. :) Du könntest auch ein bisschen experimentieren und Sheabutter und/oder Öle reinmischen - oder deine Spülung ganz selbst rühren, dazu gibt es ja haufenweise Rezepte im Netz.

    Es kann allerdings sein, dass deine Katzen hinterher unbedingt mit deinen Haaren schmusen wollen. :D

    LG

    AntwortenLöschen
  10. Bei www.pflegeseifen.de ist jede Haarseife ohne Palmöl. :) Zwar ist nicht jede vegan, aber ein paar sinds. Das nur als Tipp. :) Mein Mann verwendet seit einiger Zeit die Haarseifen von denen und ist bisher zufrieden.

    LG,
    Monster

    AntwortenLöschen
  11. Ich muss sagen, in letzer Zeit verweile ich mehr auf veganen Blogs, einfach weil ich plane auch zu konvertieren,dabei habe ich doch ganz vergessen, dass ich auf meiner Liste "Ich muss nur mal kurz die Welt retten" noch so oben steht. Und Plastik ist tatsächlich sehr wichtig. Danke! :) Und ich finds super, was du machst und danke, dass du mir die Produkte zeigst, ich überleg mir doch glatt mal die zu kaufen!

    AntwortenLöschen
  12. Hey :)

    von mir auch ein Danke für den Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Gregor :)

    AntwortenLöschen
  13. Also, ich hab auch probiert, mit seifen zu waschen, aber mir ist das irgendwie nichts. Wasser ist hier aber auch sehr hart :/
    Du solltest AUF JEDEN FALL eine saure Rinse machen!
    Das ist nicht nur, damit du keine Kalkseife auf den Haaren kriegst, sondern auch ne tolle Spülungsalternative. Nur nicht zu hoch konzentriert, sonst juckt (bei mir zumindest) die Kopfhaut.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Super, ich finde es toll, dass du so fleißig Plastik vermeidest, und bin schon sehr gespannt auf deinen Artikel, dann kann ich mir vielleicht den einen oder anderen Trick abschauen... habe bei Amazon ein Buch zu dem Thema entdeckt, hast du vielleicht schon gelesen?
    "Plastikfamily" Wie eine Familie versucht sich vom Plastik komplett zu befreien:D

    Feste Seifen sind auch bei uns Programm, aber mit den Haaren hatte ich ähnliche Probleme, vielleicht probiere ich sie mal aus?

    Danke

    AntwortenLöschen
  15. Hey, ich hab deinen Blog heute neu entdeckt! Ich finde es toll, dass du darauf achtest Plastikmüll zu vermeiden. Von der Marke Savion habe ich noch nie was gehört. Außerdem wusste ich gar nicht, dass es extra Pinselseifen gibt, klingt interessant. Und eine Rasierseife werde ich mir auf jeden Fall zulegen! Ich mag die Inhaltsstoffe bei Naturseifen eh lieber als bei konventionellen Duschgels und Shampoos! :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...