Freitag, 15. Mai 2009

Nähfrust

:D
Ja, auch wenn ich meine kleine Nähmaschine jetzt schon liebe und es mir viel Spaß macht, ist es gerade etwas frustrierend. Ich bin dabei einen Läufer zu nähen, weil ich mir dachte, das ist ja was einfaches...Naja...ich habe aber gemerkt, dass ich noch absolut nicht gerade nähen kann, das heißt, der Läufer wird an den Seiten leicht schief und die Naht ist mal etwas mehr, mal etwas weniger vom Rand entfernt...*grr*
Ich hoffe, sowas sind Anfängerfehler, die ich bald nicht mehr machen werde. Hat da jemand Tipps für mich, wie man wirklich grade nähen kann?
Zudem ist jetzt auch noch das weiße Untergarn zu Ende und ich muss erstmal neues kaufen, bevor ich weitermachen kann...Ein anderes Problem, was bei mir immer wieder auftaucht, ist, dass die Ober- und Unterfadenspannungen nicht immer zu stimmen scheinen bzw. ich mal zu schnell und mal zu langsam nähe und dadurch so usselige Nähte entstehen, wo Faden raushängt...Bah...
Naja, anscheinend ist wirklich aller Anfang schwer^^

1 Kommentar:

  1. Zum Thema gerade nähen: Mit Schneiderkreide auf links eine Linie einzeichnen. Oder die Nadeln gerade hintereinander stecken, dann kannst du dich daran orientieren (aber rausziehen, bevor du drübernähst, sonst bricht vielleicht die Nadel ab). Und mit der Spannung... da kriegst du mit der Zeit ein Gefühl für, glaub mir. Ich mache immer, bevor ich zum eigentlichen Projekt gehe, an einem Stoffrest eine Nähprobe, dann kann ich die Fadenspannungen richtig einstellen.

    Viel Erfolg! Fühl dich geknuddelt.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...